Die Wasserhindernisse bestehen aus folgenden Komponenten:

  • Betonkassette
  • verzinkter Stahlrahmen für die Betonkassette
  • Wasserhinderniseinheit, hängend
  • Deckel / Abdeckung des Wasserhinderniskanals

Optional:

Je nach Streckenverlauf kann eine Nachbewässerung aus dem Wasserhindernis heraus installiert werden.
Dies sichert die ordentliche Benetzung der nachfolgenden Strecke.

 
Unsere Vorteile:  
   
  • keine Begleitheizung für den Winterbetrieb
  • Oberflächen- und Fontänenwasser fließen in den Hinderniskanal (direkte Wiederverwendung)
  • "Bildgestaltung" = Energiebedarf,   da jeder Meter
    Wasserhindernis seine eigene Pumpe besitzt gilt:
    - je Pumpe = 1m, <= 0,75KW Leistungsaufnahme
      "Simulation einer 3m Tordurchfahrt"
      Hindernisbreite: 7m !! - benötigte Pumpen: 4 Stk
      (2m links/2m rechts = "Wand"),
      Energiebedarf: 3,0KW für 10sek.
  • Totalausfall eines Wasserhindernisses ist nicht möglich (außer durch Stromausfall)
  • durch austauschbare Düsen können die Hindernisse eine Höhe von 2,0m oder 3,0m erreichen.
    Die Wasserhöhe ist durch den Tausch der Düsen zu jeder Zeit änderbar.
   
Vorbereitende, bauseitige Maßnahmen:      Abwasseranschluß für Regen- und Hinderniswasser /
     Starkstromversorgung / Erd- und Betonarbeiten